AKTUELLES

Offener Brief der BbV an die Bürgerschaft zur Abschlussveranstaltung des IBA-Bürgerdialoges der Stadt Vaihingen am 10. Juni 2021:

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

als Wählervereinigung, die sich Bürgerbeteiligung auf die Fahnen geschrieben hat, möchten wir uns heute ausdrücklich bei Ihnen für Ihre rege Teilnahme am IBA-Bürgerdialog bedanken. Sie haben sich darauf eingelassen, die von unserer Stadtverwaltung mithilfe höchstanspruchvoller Fragen zur Wahl gestellten fünf IBA-Standorte zu bewerten. Dabei haben sich die meisten von Ihnen, nämlich 320 Personen mit dem ursprünglich einzigen zur Debatte stehenden IBA-Projekt “ReserVoir” in Kleinglattbach-Süd II auseinandergesetzt. 130 Personen haben dem Projekt 10 Sterne gegeben, das sind sagenhafte 1300 Sterne. Kein anderes “Projekt“ erreicht diesen Wert auch nur annähernd. Den zweiten und dritten Platz in der “10-Sterne-Kategorie” belegen, sehr deutlich abgehängt, der Lebensraum Enz mit 780 Sternen und die Graben-/Friedrichstraße (Engelsche Stallscheune) mit 760 Sternen. Weit abgeschlagen folgen Fuchsloch mit 370 und die B10 in Enzweihingen mit nur 180 Sternen.

Wir bedauern sehr, dass diese klare Spitzenposition des Standortes Kleinglattbach-Süd II in der Abschlussveranstaltung so nicht benannt wurde, sondern ein relativierender Abgleich, der die Anzahl der Personen nicht berücksichtigt hat und so das eindeutige Ergebnis verschleiert hat.

Wir bedauern sehr, dass Ihnen zugemutet wurde, Ihre Zeit und Ihre Energie in vier weitere Projekte zu investieren, ohne dass die Stadtverwaltung im Vorfeld mit den IBA-Gremien abgeklärt hätte, ob sie überhaupt für ein IBA-Projekt in Frage kämen.

Wir bedauern sehr, dass die Bewertungsfragen so anspruchsvoll gestellt waren, dass man sehr viel Zeit dafür aufzubringen hatte. Barrierefrei geht anders.

Wir bedauern sehr, dass nicht das Bürgervotum bei der Abschlussveranstaltung im Mittelpunkt stand, sondern die Meinung eines hinzugezogenen Expertengremiums. Das hat den Bürgerbeteiligungsprozess konterkariert und von den Füßen auf den Kopf gestellt. Wir distanzieren uns von diesem Vorgehen ausdrücklich.

Wir bedauern sehr, dass “ReserVoir“ von diesen Experten so abgekanzelt wurde. Das Projekt, das bereits seit März 2019 in das IBA-Netzwerk aufgenommen ist, das vom IBA-Gremium als “inhaltlich eines ihrer besten Vorhaben” bezeichnet wird und das von Ihnen favorisiert wird. Wir haben dies als Ohrfeige für alle am Dialog beteiligten Bürgerinnen empfunden und haben dafür keinerlei Verständnis.

Wir fragen uns: Wieso hat man die Experten nicht stattdessen bei der Vorauswahl der Projekte hinzugezogen? B10 und Lebensraum Enz wären somit gleich vom Tisch gewesen. Wir alle hätten uns auf drei statt auf fünf Objekte konzentrieren können. Das hätte Geld, Zeit und Energie gespart.

Wir wissen, dass es unter Ihnen einige Bedenkenträgerinnen gegen “ReserVoir“ gibt. Auch in unseren Reihen sind wir nicht alle einer Meinung. Mehrheitlich jedoch sehen wir das Projekt als Riesenchance für Vaihingen.

Sie haben die Abschlussveranstaltung des IBA-Bürgerdialoges der Stadt Vaihingen verpasst? Hier gelangen Sie zur YouTube-Aufzeichnung der Stadt Vaihingen.


Künftig besser Radfahren in Vaihingen?

Die Förderung des Fahrradverkehrs wurde in Vaihingen lange Zeit vernachlässigt. Zwar hat sich die
Situation in den letzten Jahren verbessert, bei einer Umfrage des Allgemeinen Deutschen FahrradClubs (ADFC e.V.) im Jahr 2020 erhielt Vaihingen leider nur die Gesamtbewertung (Schulnote) von 3,9
und liegt damit nur im Mittelfeld hinter Mühlacker und Bietigheim-Bissingen.
Eine weitere Verbesserung des Fahrradverkehrsnetzes ist angesichts des Klimawandels zwingend
erforderlich, um den Umstieg auf den klimafreundlichen Radverkehr zu erleichtern. Der Beitritt zur
AGFK-BW kann auf diesem Weg eine wirksame Hilfe sein. Hier geht’s zum Antrag.


BbV erinnert mit Video an Bürgerentscheid

Naturraum bewahren, die Enz näher an die Vaihinger Innenstadt bringen, Gespräche zwischen Bürgerschaft und Stadtverwaltung führen – das waren die Forderungen des Bürgerentscheides vor genau drei Jahren am 18. März 2018. Knapp 5.000 Bürger*innen hatten damals gegen einen Wohn- und Geschäftskomplex in den Köpfwiesen gestimmt. In unserem neuesten Video machen wir nun darauf aufmerksam: Die Bindefrist des Entscheids endet am 18. März. Was hat sich bisher getan? Weiterlesen.



Über uns

Die Bürger bewegen Vaihingen, kurz BbV, ist eine Wählervereinigung in Vaihingen an der Enz mit nun vier Sitzen im Gemeinderat.
Wir setzen uns ein für:

  • einen anderen Politikstil: Bürgerschaft, Ortschafts- und Stadträte sowie Verwaltung gestalten gemeinsam.
  • echte Bürgerbeteiligung: Die BürgerInnen sind frühzeitig und begleitend eingebunden.
  • Transparenz: Öffentlich ist die Regel, nichtöffentlich die Ausnahme.
  • ein neues Identitätsgefühl: Es kommt zusammen, was zusammengehört: Eine Kernstadt und acht Teilorte – Neun bleiben, Eins werden.
  • ein nachhaltiges Gesamtkonzept: Der Mensch steht im Mittelpunkt, Qualität und Bewusstsein zählen in der liebens- und lebenswerten Gesamtstadt Vaihingen.

Dafür stehen wir – machen Sie mit.

Mitgliedschaft:
Sie wollen Mitglied bei der BbV werden oder spenden, um uns zu unterstützen – wunderbar! Klicken Sie hier und gelangen Sie zu unserem Mitgliedschafts-Antrag. Ausfüllen und uns zuschicken – einfach und unkompliziert. Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.

Spendenkonto:
Bürger bewegen Vaihingen
DE09 6049 1430 0035 2450 00

Herzlichen Dank!